Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

1. Geltung

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten Verträge zwischen Auftragnehmer (RuT - Tischlerei Kreß) und Auftraggeber (Kunde). Sie gelten auch für alle in Zukunft zwischen uns und Kunden abgeschlossenen Verträge. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht, soweit die Parteien im Einzelfall eine hiervon abweichende Regelung getroffen haben.

 

2. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, auch wenn wir diese Bedingungen nicht ausdrücklich widersprechen.

 

3. Zustandekommen des Vertrags

Mit Ihrer Bestellung geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail an Sie oder der Lieferung der bestellten Ware können wir dieses Angebot annehmen. Zunächst erhalten Sie eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse (Bestellbestätigung). Ein Kaufvertrag kommt jedoch erst mit dem Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail an Sie oder mit der Lieferung der bestellten Ware zustande.

 

Bei der Bestellung über unseren Onlineshop umfasst der Bestellvorgang insgesamt 5 Schritte. Im ersten Schritt wählen Sie die gewünschten Waren aus, legen diese in den Warenkorb und klicken „Zur Kasse“. Im zweiten Schritt geben Sie Ihre Kundendaten einschließlich Rechnungsanschrift und ggf. abweichender Lieferanschrift ein bzw. loggen sich als registrierter Kunde ein. Im dritten Schritt wählen Sie die Versandart aus. Im nächsten Schritt wählen Sie, wie Sie bezahlen möchten. Im letzten Schritt haben Sie die Möglichkeit, sämtliche Angaben (z.B. Name, Anschrift, Zahlungsweise, bestellte Artikel) noch einmal zu überprüfen und ggf. zu korrigieren, bevor Sie Ihre Bestellung durch Klicken auf „Kaufen“ an uns absenden.

 

4. Speicherung des Vertragstextes

Den Vertragstext Ihrer Bestellung speichern wir. Sie können diesen nach der Versendung Ihrer Bestellung an uns ausdrucken, indem Sie auf „Drucken” klicken. Wir senden Ihnen außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

 

5. Eigentumsvorbehalt

Vom Auftragnehmer gelieferte Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des vereinbarten Kaufpreises Eigentum des Auftragnehmers, soweit kein Eigentumsübergang an den Auftraggeber aus gesetzlichen Gründen stattfindet. Der Auftragnehmer ist berechtigt, dem Auftraggeber Eigentum an gelieferten Gegenständen zu verschaffen und eine Abschlagszahlung für die Lieferung der übereigneten Gegenstände zu verlangen.

 

6. Preise, Versandkosten, Zahlungen

Alle Preise sind Endpreise in Euro, sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Ein Mindestbestellwert ist nicht vorhanden.

 

Die jeweiligen Versandkosten entnehmen Sie bitte den Versandbedingungen.

 

Zahlungen können wahlweise in Vorkasse, per Lastschrifteinzug, per PayPal oder Barzahlung (nur bei Selbstabholung) erfolgen. Wir behalten uns vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen. Rechnungen können nach Ablauf von zwei Wochen nach Zugang bei uns nicht mehr beanstandet werden. Eine Beanstandung hat schriftlich zu erfolgen.

 

Der Rechnungsbetrag ist binnen 10 Werktagen auf unser Konto zu überweisen.

 

Werden nach Vertragsabschluss Abgaben, Mehrwertsteuer, Gebühren und Portopreise erhöht, sind wir berechtigt die Preise entsprechend zu ändern.

 

7. Lieferbedingungen

Bei Lieferung in Vorkasse oder Zahlung per Lastschrifteinzug beginnen die Lieferzeiten mit Annahme des Vertrages seitens des Auftragnehmers.

 

Wir liefern nach Deutschland und in EU-Länder.

 

8. Gewährleistung

Unsere Produkte sind aus Holz gefertigte Naturprodukte. Unterschiede in Farbton und Struktur sind naturbedingt und ein Zeichen für die handwerkliche Erzeugung.

 

Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Ist eine von uns gelieferte Ware mangelhaft, kann der Kunde Nacherfüllung verlangen. Wird der Mangel durch die Nacherfüllung nicht beseitigt, kann der Kunde den Kaufpreis mindern. Weitere Gewährleistungsrechte stehen dem Kunden vorbehaltlich der nachfolgenden Regelung zur Haftung nicht zu.

 

Die Gewährleistungsfrist beträgt 1 Jahr.

 

Ein offensichtlicher Mangel kann nur innerhalb von 2 Wochen ab Beginn der Gewährleistungsfrist gerügt werden. Offensichtlich ist ein Mangel, der einem nicht fachkundigen Auftraggeber ohne nähere Untersuchung der erbrachten Leistungen auffällt. Die Anzeige eines Mangels ist nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgt.

 

9. Haftung

Wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden jeglicher Art, die auf Verwendung unserer Waren zurückzuführen sind.

 

Die Haftung für einen Schaden, der nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruht, ist ausgeschlossen, wenn der Schaden auf eine lediglich fahrlässige Verletzung einer Pflicht des Kunden zurückzuführen ist und die verletzte Pflicht nicht zu unseren wesentlichen Vertragspflichten zählt.

 

10. Kündigung

Eine Kündigung des Vertrages durch den Kunden ist nur möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Die Kündigung ist nur wirksam, wenn sie schriftlich erfolgt.

 

11. Aufrechnung

Der Kund ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn die Forderung gegen uns unbestritten ist, das Bestehen dieser Forderung in einem Rechtsstreit festgestellt wurde oder ein solcher Rechtsstreit entscheidungsreif ist.

 

12. Links auf andere Internetseiten

Soweit wir von unserem Internetangebot auf die Webseiten Dritter verweisen oder verlinken, können wir keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit bzw. Vollständigkeit der Inhalte und die Datensicherheit dieser Websites übernehmen. Da wir keinen Einfluss auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch Dritte haben, sollten Sie die jeweils angebotenen Datenschutzerklärungen gesondert prüfen.

 

13. Weitere Bestimmungen

Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.

 

Für eventuelle Streitigkeiten, die sich aus dem Vertrag ergeben oder mit ihm in Zusammenhang stehen, ist das Gericht zuständig, in dessen Gerichtsbezirk der Auftragnehmer seinen Sitz hat. Diese Gerichtsstandsvereinbarung gilt nur gegenüber kaufmännischen Auftraggebern.

 

Mündliche Nebenabreden zum Vertrag bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen sowie die Aufhebung des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformklausel.

 

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich der vorstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder Teile hiervon unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag Lücken enthalten, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmung werden die Parteien diejenige wirksame Bestimmung vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt, im Falle von Lücken diejenige Bestimmung, die dem entspricht, was nach dem Sinn und Zweck des Vertrages einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vernünftiger Weise vereinbart worden wäre, hätte man diese Angelegenheit von vornherein bedacht.